5. Konzert: Freitag, 26. Januar 2018, 20 Uhr

Tastendoppel:
Kerstin Wolf, Orgel
Joost de Nooijer, Orgel

Die Beckerath-Orgel der Friedrich-Ebert-Halle erklingt nach der Reinigung und Generalüberholung Ende 2017 in neuem Glanz. Das interessante Programm der beiden Organisten Kerstin Wolf (Hamburg) und Joost de Nooijer (Rotterdam) oszilliert zwischen deutscher und holländischer aber auch neuer und romantischer Musik.

Kerstin Wolf, Orgel

Ad Wammes (geb. 1953): Rejoice für Orgel
Johannes Brahms (1833-1897): Präludium und Fuge g-Moll für Orgel WoO 10
Guy Bovet (geb. 1942): Hamburger Totentanz für Orgel (Nr. 3 aus Trois Préludes hamburgeois)

Joost de Nooijer, Orgel

Robert Schumann (1810-1856): Studien in kanonischer Form für den Pedalflügel oder die Orgel op. 56: Nr. 4 Innig – etwas bewegter
Jan Welmers (geb. 1937) Laudate Dominum für Orgel

– Pause –

Joost de Nooijer, Orgel

Ad Wammes: Miroir für Orgel
Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) Sonate B-Dur für Orgel op. 65/4

Kerstin Wolf, Orgel

Ad Wammes: Vallée des danses für Orgel in fünf Sätzen I – II – III – IV – V

Joost de Nooijer
Foto: Christian Kalnbach

7. Konzert: Sonntag, 25. März 2018, 20 Uhr

Delian Quartett &
Christian Gerber, Bandoneon

Adrian Pinzaru, Violine
Andreas Moscho, Violine
Georgy Kovalev, Viola
Miriam Prandi, Violoncello

Letzte Worte – Bach meets Tango
Ein Kammermusikabend mit den letzten, unvollendet gebliebenen Kompositionen Haydns und Bachs (J. Haydn: Streichquartett in d-Moll op. 103 – J. S. Bach: „Die Kunst der Fuge“ BWV 1080) und Piazzollas Tangos, bearbeitet für Streichquartett und Bandoneon.